Sonderpädagogik

Erstellt am 25.06.2010 von Elisabeth Mettauer

Das Bundesland Vorarlberg hat vor Jahren die grundsätzliche Entscheidung für ein System der sonderpädagogischen Förderung getroffen, das zwei miteinander verbundene Grundstrukturen aufweist:

  • ein nach Förderschwerpunkten gegliedertes Sonderschulwesen
  • ein in den Organisationsformen vielfältiges, erweitertes Angebot eines gemeinsamen Unterrichts für Kinder und Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigungen in Regelschulen.

Die sonderpädagogische Förderung in Vorarlberg hat seit Jahren einen hohen Qualitätsstandard und ermöglicht, im Sinne des gesetzlichen Auftrages maßgeschneiderte Lösungen. Von Sonderschulen und Heilstättenklassen über spezifische Lernförderung bei Teilleistungsschwächen, Förderung von hör- und sehgeschädigten Kindern und Sprachheilarbeit bis zu integrativen Volks- und Mittelschulen, präventiven Maßnahmen und Beratung sowie Betreuung bei Verhaltensauffälligkeiten gehört zum sonderpädagogischen Bildungskonzept alles, was Menschen für eine spezifische Betreuung und Förderung benötigen.

Die 17 allgemeinen Sonderschulen (ASO) und sonderpädagogischen Zentren (SPZ) in Vorarlberg haben zum Ziel, Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf ihren Bedürfnissen, Eignungen und Neigungen entsprechend bestmöglich zu fördern. Ein umfassendes und auf individuellen Bedarf abgestimmtes pädagogisches und didaktisches Gesamtkonzept dient der zielgerichteten und wirksamen Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen.

Landesschulrat Land Vorarlberg Vobs Bildung Leben
© 2017 Landesregierung Vorarlberg Kontakt Impressum