Doppelt qualifiziert für den Berufsstart

Erstellt am 24.05.2017 von Elisabeth Mettauer
matura

21 Vorarlberger Lehrlinge – neun junge Frauen und zwölf junge Männer –, die im Rahmen des Vorarlberger Lehrlingsmodells die Matura absolviert haben, erhielten am Montag, 3. April, im Landhaus ihre Zeugnisse. Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und Landesrätin Bernadette Mennel gratulierten zum Abschluss und hoben die vielfältigen Möglichkeiten und den Wert dieses Ausbildungsmodells hervor.

Vorarlberg gilt bei der dualen Berufsausbildung als Vorzeigeregion und hat nach wie vor die höchste Lehrlingsquote in Österreich. Mehr als die Hälfte der Jugendlichen in Vorarlberg entscheiden sich nach der Pflichtschule für eine Lehre. "Wir wollen jungen Menschen bestmögliche Zukunftsperspektiven bieten, niemanden zurücklassen und auf kein Talent verzichten. Es ist daher unser erklärtes Ziel, die duale Ausbildung als attraktiven und zukunftsorientierten Ausbildungsweg auszubauen und zu stärken", betonte LSth. Rüdisser.

Das Vorarlberger Lehrlingsmodell bietet die Möglichkeit, in einem Zeitraum von fünf Jahren sowohl die Lehre als auch die Berufsreifeprüfung abzuschließen. "So ergibt sich die Chance, zwei Ausbildungen in einem zu absolvieren und mit zwei Qualifikationen in die berufliche Karriere zu starten", so Rüdisser. Er sieht bei diesem Ausbildungsmodell auch für die Lehrbetriebe wesentliche Vorteile: "Die Unternehmen können dadurch talentierte und leistungsstarke Jugendliche für Lehrstellen gewinnen."

Das Vorarlberger Lehrlingsmodell wird seit 2009 angeboten. Insgesamt haben bisher 81 junge Frauen und Männer "Lehre und Matura" absolviert. Knapp 150 Lehrlinge sind derzeit im Rahmen des Modells auf dem Weg Richtung Abschluss unterwegs.

Einmal mehr unterstrich LSth. Rüdisser die elementare Bedeutung für den Wirtschaftsstandort. Vorarlberg gehört mit seiner Wirtschaftsleistung zu den stärksten Regionen in Europa und verzeichnet mit rund 160.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern ein Rekordhoch bei der Beschäftigung, zugleich mit 5,9 Prozent eine im nationalen und internationalen Vergleich niedrige Arbeitslosenquote. Darüber hinaus zeichnen sich Vorarlbergs Unternehmen durch eine starke betriebliche Forschung und Entwicklung aus.

Landesschulrat Land Vorarlberg Vobs Bildung Leben
© 2017 Landesregierung Vorarlberg Kontakt Impressum